Put Option

0
Short Put

Was ist eine Put Option?

Eine Put Option ist ein Vertrag, der dem Inhaber das Recht, aber nicht die Verpflichtung gibt, eine bestimmte Menge eines Wertpapiers innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens zu einem im Voraus festgelegten Preis zu verkaufen. Dieser im Voraus festgelegte Preis, zu dem der Käufer der Put Option verkaufen kann, wird Strike-Preis genannt.

Put Optionen werden auf verschiedene Vermögenswerte gehandelt, darunter Aktien, Währungen, Anleihen, Rohstoffe, Futures und Indizes. Eine Put Option kann mit einer Call-Option verglichen werden, die dem Inhaber das Recht gibt, den Basiswert zu einem bestimmten Preis, entweder am oder vor dem Verfallsdatum des Optionskontrakts zu kaufen.

 

  • Put Optionen geben den Inhabern der Option das Recht, aber nicht die Verpflichtung, eine bestimmte Menge eines Wertpapiers zu einem bestimmten Preis innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens zu verkaufen.
  • Put Optionen sind für eine breite Palette von Vermögenswerten erhältlich, darunter Aktien, Indizes, Rohstoffe und Währungen.
  • Die Preise von Put Optionen werden von Änderungen der Preise des Vermögenswerts, dem Stike-Preis der Option, dem Zeitverfall, den Zinssätzen und der Volatilität beeinflusst.
  • Put Optionen gewinnen an Wert, wenn der Preis des Vermögenswerts fällt, wenn die Volatilität des zugrunde liegenden Vermögenswerts steigt und wenn die Zinssätze sinken.
  • Sie verlieren an Wert, wenn der Preis des Vermögenswerts steigt, wenn die Volatilität des Preises der Vermögenswert abnimmt, wenn die Zinssätze steigen und wenn die Zeit bis zum Verfall naht.

 

Put Option verstehen

Eine Put-Option wird wertvoller, wenn der Preis der Aktie sinkt. Umgekehrt verliert eine Put-Option ihren Wert, wenn der Preis der Basis Aktie steigt. Wenn sie ausgeübt werden, bieten Put Optionen eine Short-Position in dem zugrunde liegenden Vermögenswert. Aus diesem Grund werden sie in der Regel zu Absicherungszwecken oder zur Spekulation auf Kursrückgänge eingesetzt.

Im Allgemeinen sinkt der Wert einer Put Option mit dem Näherrücken ihrer Verfallszeit aufgrund der Auswirkungen des Zeitverfalls. Der Zeitverfall beschleunigt sich, je näher die Zeit bis zum Verfall einer Option rückt, da weniger Zeit zur Verfügung steht, um einen Gewinn aus dem Handel zu realisieren. Wenn eine Option ihren Zeitwert verliert, bleibt der innere Wert übrig. Der innere Wert einer Option entspricht der Differenz zwischen dem Ausübungspreis und dem zugrunde liegenden Aktienpreis. Wenn eine Option einen inneren Wert hat, wird sie als “in the money” (ITM) bezeichnet. Put Optionen die Out of the money (OTM) und at the money (ATM)sind, haben keinen inneren Wert, weil es keinen Vorteil bei der Ausübung der Option gibt.

Der Zeitwert spiegelt sich in der Prämie der Option wieder. Wenn der Ausübungspreis einer Put Option 20$ beträgt und der Basiswert Aktien sind, die derzeit zu 19$ gehandelt werden, hat die Option einen inneren Wert von 1$. Die Put Option kann jedoch für 1,35$ gehandelt werden. Die zusätzlichen 0,35$ ist der Zeitwert, da sich der zugrunde liegende Aktienpreis ändern könnte, bevor die Option abläuft.

Wenn es um den Verkauf von Put Optionen geht, sind mehrere Faktoren zu beachten. Es ist wichtig, den Wert und die Rentabilität eines Options Kontrakts zu verstehen, wenn man einen Handel in Betracht zieht, sonst riskiert man, dass die Aktie über den Punkt der Rentabilität hinaus fällt.

Short

Beispiel einer Put Option

Angenommen, du bist im besitzt von einer Put-Option auf die Tesla Aktie – und nehmen wir an, dass der Asset derzeit bei 277$ gehandelt wird – mit einem Strike-Preis von 260$, der in einem Monat abläuft. Für diese Option bezahlst du eine Prämie von 72$ (0,72$ x 100 Aktien).

Somit erwirbst du dir das Recht, 100 Tesla Aktien zu einem Preis von 260$ bis zum Verfallsdatum in einem Monat an den Options Herausgeber zu verkaufen, was normalerweise der dritte Freitag im Monat ist.

Wenn die Tesla Aktien auf 250$ fällt und du die Option ausübt, könntest du eine Leerverkaufs Position in der Tesla Aktie aufbauen, so als ob sie ab einem Preis von 260$ pro Aktie initiiert würde. Alternativ könntest du auch 100 Aktien für 250$ am Markt kaufen und die Aktien an den Options Herausgeber für je 260 $ verkaufen. Folglich würdest du 1.000$ (100 x (260$-250$)) an der Put Option verdienen, abzüglich der 72$ Prämie, die du für die Option bezahlt hast. Der Nettogewinn beträgt somit 928$ (1.000$ – 72$), abzüglich der Kommissions Kosten. Der maximale Verlust aus dem Trade ist auf die bezahlte Prämie von 72$ begrenzt. Der maximale Gewinn wird erreicht, wenn die Tesla Aktie auf 0$ fällt.

Im Gegensatz zu den Inhabern einer Put Option verpflichtet sich der Herausgeber eine Put Option zur Abnahme oder zum Kauf der Aktie.

Nehmen wir an, dass die Tesla Aktie der immer noch  bei 277$ gehandelt wird, und du glaubst nicht, dass die Aktie in den nächsten zwei Monaten unter 260$ fallen wird. Du könntest in den Fall eine Prämie von 72$ (0,72$ x 100 Aktien) erhalten, indem du eine Put Option auf die Tesla Aktie mit einem Strike-Preis von 260$ schreibst.

Du als Options Herausgeber würdest insgesamt 72$ (0,72$ x 100) einnehmen. Wenn die Tesla Aktie über dem Strike-Preis von 260 $ bleibt, darfst du die eingenommene Prämie behalten, da die Optionen aus dem Geld verfallen und somit wertlos wäre. Dies wäre dein maximale Gewinn aus dem Handel: 72$ oder die eingenommene Prämie.

Umgekehrt, wenn sich die Tesla Aktie unter 260$ bewegt, bist du als Herausgeber der Option verpflichtet die 100 Aktien zu kaufen, selbst wenn die Aktie auf 250 $ oder 200 $ oder darunter fällt. Das bedeutet, dass du ein theoretisches Risiko von $260 pro Aktie oder $26.000 pro Options Kontrakt (260 $ x 100 Aktien) eingehst, wenn die zugrunde liegende Aktie auf Null fällt.

Long Put

Weitere ausführliche Erklärungen zu allen Begrifflichkeiten der Finanzwelt findest du HIER in unserem Lexikon, auch Wikipedia hat weitere spannende Informationen zum Thema Put Option.

Trading Lexikon

Liquiditätsprovider

Previous article

Call Option

Next article