Bit-Gold

0
Bit-Gold

Was ist Bit-Gold?

Bit-Gold war einer der frühesten Versuche, eine dezentralisierte virtuelle Währung zu schaffen. Er wurde 1998 vom Blockchain-Pionier Nick Szabo vorgeschlagen. Obwohl das Bit-Gold-Projekt nie umgesetzt wurde, wird Szabos Versuch weithin als Vorläufer von Satoshi Nakamotos Bitcoin-Protokoll angesehen. Tatsächlich weisen das Bitgold- und das Bitcoin-Protokoll so große Parallelen auf, dass spekuliert wurde, Szabo sei der anonyme Bitcoin-Erfinder Satoshi Nakamoto (obwohl Szabo diese Behauptung bestreitet).

Bit-Gold kombiniert verschiedene Elemente der Kryptographie und des Minings, um eine Dezentralisierung zu erreichen. Zu diesen Elementen gehören mit Zeitstempeln versehene Blöcke, die in einem Titelregister gespeichert sind und mit Proof-of-Work (PoW)-Strings erzeugt werden. In seinem Posting, in dem er Bitgold ankündigte, schlug Szabo eine dezentralisierte PoW-Funktion vor, die “sicher gespeichert, übertragen und mit minimalem Vertrauen geprüft werden kann.”

Proof of Work

  • Bit-Gold war einer der frühesten Versuche, eine dezentralisierte virtuelle Währung zu schaffen. Er wurde 1998 vom Blockchain-Pionier Nick Szabo vorgeschlagen.
  • Obwohl das Bit-Gold-Projekt nie umgesetzt wurde, wird Szabos Versuch weithin als Vorläufer von Satoshi Nakamotos Bitcoin-Protokoll angesehen.
  • Bit-Gold kombiniert verschiedene Elemente der Kryptografie und des Minings, um eine Dezentralisierung zu erreichen. Dazu gehören mit Zeitstempeln versehene Blöcke, die in einem Titelregister gespeichert sind und mithilfe von Proof-of-Work (PoW)-Strings erzeugt werden.

Bit-Gold verstehen

Es gibt viele Ähnlichkeiten zwischen Bitcoin und Bitgold, insbesondere die Systeme, die zur Verarbeitung von Transaktionen und zur Sicherung des dezentralen Netzwerks verwendet werden.

In der Bitgold-Struktur muss ein Benutzer ein kryptografisches Rätsel mit Hilfe von Rechenleistung lösen. Alle gelösten Rätsel werden durch ein Byzantine Fault Tolerant (BFT) Peer-to-Peer-Netzwerk gesendet und dann dem öffentlichen Schlüssel des Rätsellösers zugeordnet. Details zur Transaktion werden in einem Titelregister gespeichert (analog zu einer Blockchain im Konsenssystem, da sie eine unveränderliche Aufzeichnung und Ordnung für stattgefundene Transaktionen bietet).

Jede Lösung wird dann Teil des nächsten Rätsels, wodurch eine Kette entsteht, die die Lösung des letzten Rätsels mit dem Ergebnis des nächsten Rätsels verknüpft und so Transaktionsblöcke validiert. Dies ähnelt dem Prozess der Blockerstellung in Bitcoin, wo Hash-Adressen als Header verwendet werden, die auf den nächsten Satz von Blöcken verweisen.

Das von Szabo vorgeschlagene Bitgold-System ist nicht fungibel. Das bedeutet, dass verschiedene Mengen von Bitgold kombiniert werden müssen, um eine einzige Transaktion durchzuführen. Statt einer zentralen Autorität, die seine Hebel kontrolliert, funktioniert das Bitgold auf einem dezentralen und verteilten System des Vertrauens zwischen den einzelnen Nodes – oder teilnehmenden Computern -, die das Netzwerk bilden.

Proof of Work

Im Jahr 2008 veröffentlichte eine mysteriöse Gestalt, die unter dem Namen Satoshi Nakamota schrieb, einen Vorschlag für Bitcoin. Nakamotas wahre Identität ist immer noch ein Geheimnis, obwohl viele Leute spekuliert haben, dass Nakamota Szabo ist. Und obwohl es einige Indizienbeweise gibt, gibt es keinen Beweis, dass Nakamota Szabo ist. Im Jahr 2008, bevor das Bitcoin-Whitepaper veröffentlicht wurde, verfasste Szabo einen Kommentar in seinem Blog, in dem er sagte, dass er eine Live-Version seiner hypothetischen Währung erstellt. Im Jahr 2017 schrieb Nathaniel Popper in der New York Times, dass “die überzeugendsten Beweise auf einen zurückgezogen lebenden amerikanischen Mann ungarischer Abstammung namens Nick Szabo hinweisen”.

Wie unterscheidet sich Bit Gold von Bitcoin?

Obwohl Bitgold und Bitcoin ähnlich sind, gibt es einige sehr klare Unterschiede zwischen den beiden Projekten.

Szabo stellte sich vor, dass die Schwierigkeit des Bitgold-Bergbaus im Laufe der Zeit variieren würde. Es würde nicht unbedingt einfacher oder schwieriger werden, aber es würde Schwankungen in der Menge an Bitgold geben, die zu verschiedenen Zeitpunkten erzeugt werden kann. Auf der anderen Seite ist Bitcoin so konzipiert, dass es mit der Zeit schwieriger wird, Bitcoin zu schürfen. (Außerdem gibt es einen endlichen Vorrat an Bitcoins.)

Noch wichtiger ist, dass Bitgold nie dazu gedacht war, selbst elektronisches Geld zu sein, wie Bitcoin. Bitgold wurde als Reservewährung geschaffen, um eine andere Form der elektronischen Währung zu unterstützen. Auf diese Weise sollte Bitgold wie physische Reserven in der Ära vor der Fiat-Währung wirken.

Ziele von Bit-Gold

Szabo sagte, er habe Bitgold geschaffen, um einige der Ineffizienzen im traditionellen Finanzsystem zu beheben. Laut Szabo müssen die Parteien sehr viel Vertrauen investieren, damit Transaktionen im traditionellen Finanzsystem stattfinden können. Wenn ein Verbraucher zum Beispiel einen Kredit aufnehmen möchte, muss er zunächst einen Makler finden. Wenn er dann den Kredit von einem Finanzinstitut angenommen hat, muss das Institut darauf vertrauen, dass diese Person den Kredit wie vereinbart zurückzahlen wird. Umgekehrt müssen Kunden einer Bank darauf vertrauen, dass ihr Geld gut abgesichert ist und nicht von der Bank veruntreut wird.

Proof of Work

Unglücklicherweise macht die Abwicklung von Transaktionen über vertrauensbasierte Systeme Verbraucher und Finanzinstitute anfällig für Betrug oder Diebstahl. In der Tat hat das Erbe des Finanzsystems mit seinen beständigen Verlusten (und den enormen Kosten dieser betrügerischen Aktivitäten und Silo-Architektur) Szabo dazu motiviert, Bitgold einzuführen, ein vertrauenswürdigeres Modell für die Abwicklung von Transaktionen. Auf der Bitcoin Investor Conference 2015 ging Szabo in seiner Präsentation auf den eigentlichen Zweck von Bitgold ein: “Software, um die Verwundbarkeit aller Parteien untereinander zu minimieren.”

Weitere ausführliche Erklärungen zu allen Begrifflichkeiten der Finanzwelt findest du HIER in unserem Lexikon, auch Wikipedia hat weitere spannende Informationen zum Thema.

Stellar Lumens

Previous article

Block Height

Next article