Bitcoin

0
Bitcoin

Was ist Bitcoin?

Bitcoin (BTC) ist eine digitale Währung, die im Januar 2009 geschaffen wurde. Sie folgt den Ideen, die in einem Whitepaper des mysteriösen und pseudonymen Satoshi Nakamoto dargelegt wurden. Die Identität der Person oder Personen, die die Technologie geschaffen haben, ist immer noch ein Geheimnis. BTC bietet das Versprechen niedrigerer Transaktionsgebühren als traditionelle Online-Zahlungsmechanismen und wird im Gegensatz zu staatlich ausgegebenen Währungen von einer dezentralen Autorität betrieben.

BTC ist eine Kryptowährung. Der BTC ist nicht physisch vorhanden, lediglich die Kontostände werden in einem öffentlichen Ledger gespeichert, zu dem jeder transparenten Zugang hat. Alle Bitcoin-Transaktionen werden durch eine riesige Menge an Rechenleistung verifiziert. Der BTC wird nicht von Banken oder Regierungen ausgegeben oder unterstützt. Auch wenn der BTC in den meisten Teilen der Welt kein gesetzliches Zahlungsmittel ist, ist er sehr populär und hat die Einführung hunderter anderer Kryptowährungen ausgelöst, die kollektiv als Altcoins bezeichnet werden. Bitcoin wird üblicherweise als “BTC” abgekürzt.

Crypto 2

  • Der BTC wurde 2009 eingeführt und ist nach Marktkapitalisierung die größte Kryptowährung der Welt.
  • Im Gegensatz zu Fiat-Währungen wird BTC mit Hilfe eines dezentralisierten Ledger-Systems, bekannt als Blockchain, erstellt, verteilt, gehandelt und gespeichert.
  • Die Geschichte von BTC als Wertanlage war turbulent; er hat in seiner relativ kurzen Lebenszeit mehrere Zyklen von Boom und Crash durchlaufen.
  • Als die erste virtuelle Währung, die weit verbreitete Popularität und Erfolg erlangte, diente der BTC als Inspiration für eine Vielzahl anderer Kryptowährungen, die ihm folgten.

Die Geschichte des Bitcoin

Aug. 18, 2008
Der Domainname Bitcoin.org wird registriert. Zumindest heute ist diese Domain “WhoisGuard Protected”, was bedeutet, dass die Identität der Person, die sie registriert hat, nicht öffentlich bekannt ist.

31. Oktober 2008
Eine Person oder Gruppe, die den Namen Satoshi Nakamoto verwendet, macht eine Ankündigung an die Kryptographie-Mailingliste auf metzdowd.com: “Ich habe an einem neuen elektronischen Geldsystem gearbeitet, das vollständig Peer-to-Peer ist und keine vertrauenswürdige dritte Partei hat. Dieses jetzt berühmte Whitepaper, das auf Bitcoin.org veröffentlicht wurde, mit dem Titel “Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System”, würde die Magna Carta dafür werden, wie BTC heute funktioniert.

3. Januar 2009
Der erste Bitcoin-Block wird gemint – Block 0. Dieser ist auch als “Genesis-Block” bekannt und enthält den Text: “The Times 03/Jan/2009 Chancellor on brink of second bailout for banks”, vielleicht als Beweis, dass der Block an oder nach diesem Datum gemined wurde, und vielleicht auch als relevanter politischer Kommentar.

8. Januar 2009
Die erste Version der Bitcoin-Software wird auf der Kryptographie-Mailingliste angekündigt.

Jan. 9, 2009
Block 1 wird abgebaut, und das Bitcoin-Mining beginnt ernsthaft.

Bitcoin verstehen

Das Bitcoin-System ist eine Ansammlung von Computern (auch als “Nodes” oder “Miners” bekannt), die alle den Bitcoin-Code verarbeiten und in der Blockchain abspeichern. Metaphorisch kann man sich eine Blockchain als eine Sammlung von Blöcken vorstellen. In jedem Block befindet sich eine Sammlung von Transaktionen. Da alle Computer, auf denen die Blockchain läuft, die gleiche Liste von Blöcken und Transaktionen besitzen und transparent einsehen kann, wie neue Blöcke mit neuen Bitcoin-Transaktionen gefüllt werden, kann niemand das System betrügen.

Jeder – egal ob er einen Bitcoin-” Node” betreibt oder nicht – kann sehen, wie diese Transaktionen in Echtzeit ablaufen. Zur Durchführung einer betrügerischen Handlung müsste ein Übeltäter 51% der Rechenleistung betreiben, aus der BTC besteht. BTC hat etwa 10.000 Knoten, Stand Juni 2021, und diese Zahl wächst, was einen solchen Angriff ziemlich unwahrscheinlich macht.

Sollte es jedoch zu einem Angriff kommen, würden sich die Bitcoin-Miner – also die Menschen, die mit ihren Computern am Bitcoin-Netzwerk teilnehmen – wahrscheinlich zu einer neuen Blockchain forken, wodurch der Aufwand, den der Angreifer betrieben hat, um den Angriff durchzuführen, umsonst wäre.

BTC-Token werden mit Hilfe von öffentlichen und privaten “Schlüsseln” aufbewahrt, die aus einer langen Reihe von Zahlen und Buchstaben bestehen, die durch einen mathematischen Verschlüsselungsalgorithmus miteinander verbunden sind, mit dem sie erstellt werden. Der öffentliche Schlüssel (vergleichbar mit einer Bankkontonummer) dient als die Adresse, die veröffentlicht wird und an die andere BTC senden können.

Sollte es jedoch zu einem Angriff kommen, würden sich die Bitcoin-Miner – also die Menschen, die mit ihren Computern am Bitcoin-Netzwerk teilnehmen – wahrscheinlich zu einer neuen Blockchain forken, wodurch der Aufwand, den der Angreifer betrieben hat, um den Angriff durchzuführen, umsonst wäre.

Bitcoin-Token werden mit Hilfe von öffentlichen und privaten “Schlüsseln” aufbewahrt, die aus einer langen Reihe von Zahlen und Buchstaben bestehen, die durch einen mathematischen Verschlüsselungsalgorithmus miteinander verbunden sind, mit dem sie erstellt werden. Der öffentliche Schlüssel (vergleichbar mit einer Bankkontonummer) dient als die Adresse, die veröffentlicht wird und an die andere BTC senden können.

Der private Schlüssel (vergleichbar mit einer PIN) muss ein gehütetes Geheimnis bleiben und wird nur verwendet, um Transaktionen mit BTC zu autorisieren. Der Bitcoin-Schlüssel sollte nicht mit einer Bitcoin-Wallet verwechselt werden. Die Wallet ist ein physisches oder digitales Gerät, das den Handel mit BTC erleichtert und es den Benutzern ermöglicht, den Besitz der Coins zu verfolgen. Der Begriff “Wallet” ist ein wenig irreführend, da der BTC aufgrund seiner dezentralen Natur niemals “in” einer Wallet gespeichert wird, sondern dezentral auf einer Blockchain.

Die Peer-to-Peer-Technologie

Der Bitcoin ist eine der ersten digitalen Währungen, die die Peer-to-Peer-Technologie nutzt, um sofortige Zahlungen zu ermöglichen. Die unabhängigen Einzelpersonen und Unternehmen, die die maßgebliche Rechenleistung besitzen und am BTC-Netzwerk teilnehmen – Bitcoin-“Miner” – sind für die Verarbeitung der Transaktionen auf der Blockchain verantwortlich und werden durch Belohnungen (die Freigabe neuer Bitcoin) und Transaktionsgebühren, die in BTC bezahlt werden, motiviert.

Die Miner kann man sich als dezentrale Autorität vorstellen, die die Glaubwürdigkeit des Bitcoin-Netzwerks durchsetzt. Neue BTCs werden für die Miner mit einer festen, aber periodisch abnehmenden Rate freigegeben. Es gibt nur 21 Millionen BTCs, die insgesamt abgebaut werden können. Stand Juni 2021 wurden bereits über 18 Millionen BTCs geschürft und es gibt noch weniger als 3 Millionen BTCs, die abgebaut werden können.

Auf diese Weise funktionieren BTC und andere Kryptowährungen anders als Fiat-Währungen; in zentralisierten Bankensystemen wird die Währung in einem Rhythmus freigegeben, der dem Wachstum der Wirtschaft entspricht; dieses System dient dazu, die Preisstabilität zu erhalten. Ein dezentrales System, wie BTC, legt die Freigabe-Rate im Voraus und nach einem Algorithmus fest.

Bitcoin-Mining

BTC-Mining ist der Prozess, durch den BTC in Umlauf gebracht werden. Im Allgemeinen erfordert das Mining das Lösen von rechnerisch komplexen Aufgaben, um einen neuen Block zu generieren, der der Blockchain hinzugefügt wird.

BTC-Mining fügt Transaktionsdatensätze im gesamten Netzwerk hinzu und verifiziert sie. Miner werden mit einigen BTCs belohnt; die Belohnung wird alle 210.000 Blöcke halbiert. Im Jahr 2009 betrug die Blockbelohnung 50 neue BTCs. Am 11. Mai 2020 fand die dritte Halbierung statt, wodurch die Belohnung für jede Blockentdeckung auf 6,25 BTCs sank.

Eine Vielzahl von Hardware kann zum Mining von BTC verwendet werden. Einige liefern jedoch höhere Belohnungen als andere. Mit Hilfe bestimmter Computerchips wie der ASIC-Chip und fortschrittlicherer Verarbeitungseinheiten, wie z. B. Grafikprozessoren, können höhere Belohnungen erzielt werden. Diese aufwendigen Mining-Prozessoren sind als “Mining Rigs” bekannt.

Ein BTC ist auf acht Dezimalstellen teilbar (100 Millionstel einesBTCs), und diese kleinste Einheit wird als Satoshi bezeichnet. Wenn nötig und wenn die teilnehmenden Miner die Änderung akzeptieren, könnte BTC schließlich auf noch mehr Dezimalstellen teilbar gemacht werden.

Bitcoin als Zahlungsmittel

BTC kann als Zahlungsmittel für verkaufte Produkte oder erbrachte Dienstleistungen akzeptiert werden. Ein Ladengeschäft kann ein Schild mit der Aufschrift “Bitcoin wird hier akzeptiert” anbringen; die Transaktionen können mit dem entsprechenden Hardware-Terminal oder der Wallet-Adresse über QR-Codes und Apps abgewickelt werden. Ein Online-Geschäft kann BTC leicht akzeptieren, indem es diese Zahlungsoption zu seinen anderen Online-Zahlungsoptionen hinzufügt: Kreditkarten, PayPal, etc.

Weitere ausführliche Erklärungen zu allen Begrifflichkeiten der Finanzwelt findest du HIER in unserem Lexikon, auch Wikipedia hat weitere spannende Informationen zum Thema.