Stellar

0
Stellar

Was ist Stellar

Stellar ist ein Open-Source-Netzwerk für Währungen und Zahlungen. Stellar ermöglicht die Erstellung, den Austausch und den Handel von digitalen Darstellungen aller Arten von Devisen wie, Dollar, Pesos sowie Bitcoin. Es ist so konzipiert, dass alle Finanzsysteme der Welt in einem einzigen Netzwerk zusammenarbeiten können.

Stellar hat keinen Eigentümer; wenn überhaupt, dann gehört es der Öffentlichkeit. Die Software läuft über ein dezentrales, offenes Netzwerk und wickelt jeden Tag Millionen von Transaktionen ab. Wie Bitcoin und Ethereum stützt sich auch Stellar auf die Blockchain, um das Netzwerk synchron zu halten, aber für den Endbenutzer ist Stellar viel schneller, billiger und energieeffizienter als typische Blockchain-basierte Systeme.

Was macht Stellar?

Das Stellar-Netzwerk wurde im Jahr 2014 gestartet. Seitdem hat es mehr als 450 Millionen Transaktionen von über 4 Millionen individuellen Konten verarbeitet. Sowohl große Unternehmen als auch kleine Firmen und Start-ups haben sich für Stellar entschieden, um Geld zu bewegen und neue Märkte zu erschließen.

Stellar war von Anfang an an die Kryptowährungen angelehnt, aber die Software war immer dazu gedacht, das bestehende Finanzsystem zu verbessern, anstatt es zu untergraben oder zu ersetzen. Während das Bitcoin-Netzwerk beispielsweise nur für den Handel mit Bitcoins geschaffen wurde, ist Stellar ein dezentrales System, das sich hervorragend für den transparenten und effizienten Handel mit jeder Art von Geld eignet.

Das Stellar-Netzwerk hat eine eigene digitale Währung, das Lumen, das in kleinen Mengen für die Initialisierung von Konten und Transaktionen benötigt wird, aber darüber hinaus bevorzugt Stellar keine bestimmte Währung. Es wurde speziell entwickelt, um traditionelle Formen des Geldes – das Geld, das die Menschen seit Jahrhunderten ausgeben und sparen – nützlicher und zugänglicher zu machen.

Wie funktioniert Stellar?

Auf der untersten Ebene ist Stellar ein System zur Verfolgung von Eigentum. Wie Buchhalter es seit Jahrhunderten tun, verwendet es dazu ein Hauptbuch, aber die Innovation von Stellar besteht darin, dass es keinen tatsächlichen Buchhalter gibt. Stattdessen gibt es ein Netzwerk unabhängiger Computer, von denen jeder die Arbeit der anderen überprüft und nachprüft. Stellar ist ein System ohne zentrale Autorität – das heißt, niemand kann das Netzwerk stoppen oder die Zahlen heimlich nach seinem Geschmack anpassen – doch auch ohne zentrale Autorität werden die Hauptbücher alle fünf Sekunden überprüft und aktualisiert.

Ein einzigartiger Algorithmus, das so genannte Stellar Consensus Protocol (SCP), hält alles auf dem gleichen Stand. Es gibt viele Möglichkeiten, sich in einem dezentralen System zu einigen – die visionäre Proof-of-Work-Methode von Bitcoin war die erste und ist immer noch die bekannteste. Aber wie viele erste Entwürfe ließ auch das Proof-of-Work-Verfahren Raum für Verbesserungen. SCP ist bestrebt, besser zu werden, indem es konfigurierbar, schnell und äußerst energieeffizient ist.

Für jeden Kontoinhaber speichert das Stellar-Ledger zwei wichtige Dinge: den Kontostand (z. B. “100 Peso-Token” oder “5000 Lumen”) und die Transaktionen (z. B. “verkaufe 10 Dollar-Token für 50 Lumen” oder “sende 100 Peso-Token an dieses und jenes Konto”), die der Kontoinhaber durchführen möchte. Alle fünf Sekunden werden alle Kontostände und alle Operationen an das gesamte Netzwerk übertragen und aufgelöst.

Die Computer, auf denen die Stellar-Kernsoftware läuft und die daher das Hauptbuch veröffentlichen und überprüfen, werden Nodes genannt. Wenn man also jemandem einen Euro-Token über eine von Stellar entwickelte App schickt, überprüfen die Nodes, ob die richtigen Salden abgebucht und gutgeschrieben wurden, und jeder Node stellt sicher, dass jeder andere Node die Transaktion sieht und ihr zustimmt. Das aktuelle Stellar-Netzwerk wird von Hunderten von Nodes auf der ganzen Welt verifiziert; die Nodes und ihre Kommunikation sind öffentlich zugänglich, und jeder kann die Stellar-Software installieren und sich dem Konsensprozess anschließen. Dies unterscheidet sich von der Art und Weise, wie die Buchhaltung z.B. bei einer Bank funktioniert, wo ein einzelnes Unternehmen mehr oder weniger im Geheimen einseitig entscheidet, was geschieht.

Weitere ausführliche Erklärungen zu allen Begrifflichkeiten der Finanzwelt findest du HIER in unserem Lexikon, auch Wikipedia hat weitere spannende Informationen zum Thema.